Das Programm in Frankfurt a.M. am 11.11.2017


Fanfara „Bersagliere Guglielmo Colombo“

 

In Italien wurden 1835 leichte Infanterieverbände in Dienst gestellt, die schneller und treffsicherer sein sollten als die übliche Infanterie. Diese Truppe erreichte in kürzester Zeit einen Elitestatus als sogenannte „Bersaglieri“, was übersetzt bedeutet: Scharfschützen.

 

In Lecco am Comer See war z.B. eine Bersaglieri-Division stationiert, und dort haben 1997 Musiker eine Brass-Band gegründet zu Ehren von Guglielmo Colombo, der die Division 1926 dort aufgestellt hat. Das Orchester ist bereits mehrmals in Frankreich zu Gast gewesen, in Norwegen, Belgien, in Südkorea und Russland. Bei ihren Auftritten sind die die Zuschauer immer erstaunt über das enorme Tempo, mit dem die Fanfara „Bersaglieri Guglielmo Colombo“ marschiert, nämlich ausnahmslos im Laufschritt.


Bicycle Showband Crescendo

 

Nicht nur in den Niederlanden ist diese Band eine besondere Attraktion, sondern überall, wo sie aufkreuzt, selbst im fernen Malaysia oder Hongkong. Denn seit 1973 vollführen die Musiker ihre Kunst auf dem Fahrrad. Was auf den ersten Blick so leicht aussieht, ist in Wirklichkeit ein wahrer Drahtseilakt. Denn gleichzeitig ein Instrument spielen und mit dem Fahrrad die Figuren einer ausgetüftelten Choreographie fahren, das ist eine hohe Kunst und verlangt absolute Konzentration.

 

Dafür stehen dem Orchester zwei unterschiedliche „Kostüme“ zur Verfügung. Zum einen eine Art Parade-Uniform für formale Anlässe in den Farben rot und blau, zum anderen die niederländische Tracht, wie man sie in dem kleinen Fischerdorf Volendam trägt – die Herren in schwarzer Hose und rotem Blouson, die Damen im Kleid mit spitzer weißer Haube. Aber alle Musikerinnen und Musiker tragen dazu die typisch niederländischen Holzschuhe.

 

Kein Wunder, dass die Bicycle Showband Crescendo zum Blickfang wird, wo immer sie auf  Fahrrädern daher rollt.


Senior Drum Major Kees Westerkamp

 

Musik ist seine Leidenschaft – schon mit 14 Jahren rührte Kees Westerkamp bei einem Fanfarenzug die Trommel. 1991 schloss er sich einer Pipe Band als Drummer an, war bis 2006 Leading Drummer und Drum Major der „Beatrix Pipe Band“ in den Niederlanden. Er führte von 1999 bis 2015 die „Clan MacBeth Pipe Band“ und gründete die „Holland Massed Pipes and Drums“.

 

Neben diesen Engagements hat Kees Westerkamp bei zahlreichen Shows, an Zapfenstreichen und Paraden in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Schottland teilgenommen, u.a. auch bei der legendären „Pipe Band Parade“ in Endinburgh und bei der „Last Post“-Zermonie unter dem Kriegerdenkmal „Menenport“ in Ieper, Belgien.

 

Seit 2012 ist er Senior Drum Major bei der „Music Show Scotland“ und hält daneben Workshops und Vorträge über schottische Musik und die Rolle des Drum Majors.

 

Beim „Deutschland Military Tattoo“ in der Frankfurter Festhalle führt Kees Westerkamp als international erfahrener Senior Drum Major die „Pipers of the World“ mit rund 80 Pipes & Drums bei der Eröffnung und im Finale.

 


 Pipers of the World

  

Tattoo-Manager Ulrich Lautenschläger hat 2012 den Begriff „Pipers of the World” geschaffen – er vereint unter diesem Namen verschiedene Pipe Bands, die immer wieder zu besonderen Anlässen zusammengeführt werden, wie z.B. bei den Deutschland Military Tattoos 2013 und 2014 auf Schalke.

 

Bei Tattoos ist es üblich, eine geschlossene Formation mit Pipes and Drums als sogenannte „Massed Band“ aufzustellen, unter der Leitung des Senior Drum Major. Sie ist in musikalischer wie in optischer Hinsicht eine Attraktion. Die vielen Pipes and Drums sind von der Klangfülle ein nicht-alltägliches Hörerlebnis, und die verschiedenen Farben der Tartans bzw. der gesamten Uniformen verleihen dem Klangkörper ein buntes Aussehen.

 

Beim „Deutschland Military Tattoo“ in der Frankfurter Festhalle werden die „Pipers of the World“ wieder als spektakuläre Formation mit internationaler Besetzung unter dem Kommando des Senior Drum Majors Kees Westerkamp aufmarschieren, u.a. mit den „1st Revolution Pipes & Drums“ und den „Heidelberg District Pipes & Drums“.


Mainland European Highland Dancers

 

Highland Dances stammen aus dem schottischen Hochland, wurden etwa ab dem 12. Jahrhundert getanzt und sind militärische Tänze. Sie wurden ausschließlich von Männern getanzt. Dabei haben Könige und Clan-Chefs die Männer beobachtet, welche Kraft von ihren Tanz ausging, wie hoch sie springen und wie geschickt sie sich bewegt konnten. Die besten Tänzer wurden zu Soldaten ausgewählt.

 

Die Mainland European Highland Dancers ist eine Formation mit niederländischen, englischen und deutschen Tänzerinnen und Tänzern, die Gudrun McArthur trainiert.


Musikcorps Ufhausen

 

 Das Musikcorps Ufhausen wurde 1931 als Spielmannszug gegründet, änderte jedoch 1992 seinen musikalischen Stil in eine Harmoniebesetzung. Seit dieser Zeit nahm das Orchester an zahlreichen internationalen Musikshows in Frankreich, Norwegen, Dänemark, Ungarn und in den Niederlanden mit großem Erfolg teil. Aber auch im Inland ist das Musikcorps Ufhausen ein gern gesehener Gast, so z.B. beim „Deutschland Military Tattoo auf Schalke“ oder beim „Berlin Tattoo“.


Marsch- und Drillkontingent Oberlichtenau

 

Die Spielleutetradition geht in Oberlichtenau bis in die

1920er Jahre zurück. Daraus hat sich in den letzten Jahrzehnten das Marsch- & Drillkontingent entwickelt, das mit Können und Perfektion äußerst erfolgreich bei nationalen und internationalen Wettbewerben abschneidet.

 

Diese Formation ist mehrfacher Deutschland-Pokalsieger sowie Gold- und Silbermedaillengewinner bei den Weltmusikwettbewerben des WMC und zählt damit zu den besten Klangkörpern seiner Art in Deutschland und Europa.


Wadokyo

 

Taiko ist die Jahrhunderte alte Tradition des japanischen Trommelns. In Düsseldorf haben sich im Jahre 2000 internationale Musiker gefunden, die sich schon seit Jahren dem Taiko verschrieben haben und die den Umgang mit den Trommeln im Ursprungsland Japan erlernt haben.

 

Sie geben bei aller Harmonie und Synchronität dem Trommelspiel auch durch Individualität ein unverwechselbares Gesicht. Die langjährigen Erfahrungen der Musiker in Tanz und Musik sowie im Sport bilden wichtige Grundlagen für den künstlerischen Ausdruck. Die herausragenden Merkmale ihrer Show sind die akustische und optische Dramaturgie mit ihrer eindrucksvollen Dynamik und Kraft, denn Taiko ist eine Synthese aus Musik, Hochleistungssport und Entertainment. Wadokyo integriert die japanischen Trommeln in unser Kulturverständnis und setzt  einen besonderen musikalischen Akzent.